1. Ordentliche Generalversammlung

3. April 2019

Bericht des Präsidenten   Vereinsjahr 2018

Der Verein wurde am 23. März in der Trafohalle Baden gegründet. Inzwischen hat der wirtschaftliche Konjunkturzyklus seinen Höhepunkt überschritten, ohne dass sich das spätzyklische Kraftwerksgeschäft wirklich erholt hat. Der Strommarkt ist nach wie vor durch dirigistische Eingriffe und Subventionen verzerrt. Dies führt zu einem Massiven Druck auf alle Akteure mit Restrukturierungen und Strategieanpassungen zu reagieren.

 

Insgesamt hat sich der Verein entlang den Zielsetzungen gut entwickelt. Die Mitgliederzahl ist auf knapp unter 40 gestiegen, wobei mehr als die Hälfte aktiv in diverse Aktivitäten involviert sind. Die Organisation, Datenbanken und das Finanzwesen  wurden vervollständigt. Eine zusätzliche Vorstandsfunktion "Kommunikation" ist im Entstehen. Eine Erste Version einer Vereins-Internetseite ist online. Ein Periodisches Informationsbulletin wurde entworfen und die erste Ausgabe verteilt. Für den Vorstand wurden 3 neue geeignete Personen (2 Demissionen, Kommunikation neu) gefunden und werden zur Wahl vorgeschlagen. Insgesamt hat des Vorstand 8 mal getagt. Das Modul Trafo wurde weiter ausgebaut. Es sind jetzt 3 Objekte in der Trafohalle - Gleichstrom Generator 1891 von C. Brown, BBC Wechselstromgenerator 1912 vom Kraftwerk Benau und Trafo 1921 in Halle 34 gefertigt - auf verschiebbaren Podesten mit zugehörigen Informationstafeln aufgestellt. In der Lobby des Hotel Trafos ist der Turborotor 1898 von C. Brown mit Schrifttafel präsentiert.

IWB hat auf Einladung im Juni 2018 den Anlass "Kultur zum Feierabend - Industriekultur" im Historischen Museum begleitet. Im Oktober organisierte IWB den Vortrag "Innovatinsmanagement bei ABB - "Do's and Don'ts" mit Dr René Cotting F+E Verantwortlicher im ABB Konzern. Als würdiger Rahmen wurde der Gartensaal der Villa Boveri gewählt. Im Februar hat der Ambassador-Club Baden IWB für einen Vortrag mit dem Titel "Wie Baden wurde, was es heute ist. Erinnerungen an das Industrieerbe der Stadt" eingeladen.

 

Unter dem Titel #Zeitsprungindustrie finden im Kanton Aargau 2019/20 ein Themenjahr statt. Der Hub Baden wird durch Carol Nater-Cartier für 2020 koordiniert. Darin ist das Schlüsselprojekt "Alte Schmiede 2020" vom 15. August bis 27. September 2020 vorgesehen, welches durch IWB entwickelt wird. Dazu wurde eine Projektgruppe mit gegenwärtig 10 Mitgliedern unter der Führung von Jan-Erik Bertilsson gegründet. Ein Grobkonzept wurde erstellt und ein Antrag für eine Swisslos-Finanzierung wurde gestellt. Nach dem positiven Entscheid des Regierungsrates wurden IWB 200 kCHF zugesprochen. mittel in der ähnlichen Grössenordnung müssen noch aufgetrieben werden, soll das Projekt im geplanten Rahmen realisiert werden. Gegenwärtig wird das Konzept inhaltlich verfeinert und eine Fundraising Broschüre erstellt. Ein Antrag an den Stadtrat Baden läuft zur freien Benutzung der Alten Schmiede. Seit Oktober tragt das Projektteam alle 2 Wochen.

 

3. April 2019

 

Der Präsident

Peter Wollschlegel

 





Bericht der  Rundschau  Süd